Fructose-/ Laktose-Intoleranz (Atemtests)

Zunehmend Menschen leiden viele unter starken Blähungen, schmerzhaften Bauchkrämpfen nach den Mahlzeiten und häufigen Durchfällen.

Die Werbung will uns Glauben machen, dass der Verzehr von einem Becher Yoghurt täglich diese Beschwerden beseitigt. Sicherlich, Yoghurt ist im Allgemeinen ein gesundes und empfehlungswürdiges Nahrungsmittel! Wenn jedoch der Dünndarm des Menschen nicht in der Lage ist, bestimmte Zucker in der Nahrung zu verarbeiten (genauer gesagt „aufzuspalten“), ist die diese Form der „gesunden Ernährung“ nicht geeignet, die Beschwerden zu beseitigen!

Denn häufig leiden Patienten unter einer Laktose- (Milchzucker-Unverträglichkeit) bzw. Fructose-Intoleranz (Fruchtzucker-Unverträglichkeit). Den Betroffenen fehlen körpereigene Enzyme, nämlich Laktase bzw. Aldolase, um Milchzucker bzw. Frucktzucker zu verarbeiten.

Um festzustellen, ob eine Unverträglichkeit gegen Milch- oder Fruchtzucker vorliegt, führen wir in unserer Praxis einen einfachen und völlig unbelastenden Atemtest durch. Die Patientin/der Patient trinkt in der Praxis eine definierte Menge einer angenehm schmeckenden Lösung, bestehend aus Frucht- bzw. Milchzucker und Wasser. Vor und nach der Aufnahme des Getränks wird eine Atemprobe genommen, aus der der Wasserstoffgehalt bestimmt wird.

Aus einer von der Norm abweichenden Wasserstoffkonzentration kann geschlossen werden, dass bestimmte Zucker-spaltende Enzyme fehlen. Durch einen bestimmten Zucker und den speziellen Verlauf der Konzentration des Wasserstoffgehaltes kann auch festgestellt werden, ob eine Fehlbesiedlung durch Keime im Dünndarm vorliegt.

Das Ergebnis liegt sofort nach Durchführung des Tests vor, so dass bereits bei diesem Praxistermin gemeinsam mit dem Patienten und Angehörigen über das weitere medizinische Vorgehen z.B. Darmsanierung, Ernährungsumstellung usw. gesprochen werden kann.